AMOtronics

SATURN Studio II Software

Kompetente Unterstützung beim Einsatz unserer Messsysteme bietet die zugehörige Software SATURN Studio II. Die moderne Bedienoberfläche vereinfacht mittels Drag&Drop die Konfiguration der Messhardware, die Durchführung von Messungen nebst anschließender Auswertung der gewonnenen Messdaten bis hin zum fertigen Bericht.  Die Software wurde speziell für die Analyse schneller transienter Vorgänge ausgelegt und ermöglicht auch die Verarbeitung von großen Datenmengen mit mehreren hundert Gigabyte. Die integrierte Softwareschnittstelle erlaubt die vollständige Fernsteuerung von SATURN Transientenrekordern über Ethernet / LAN. Außerdem bietet die Software flexible Schnittstellen, um bestehende Messhardware anderer Hersteller einzubinden.

Ansteuerung von SATURN-Transientenrekordern

Das SATURN System eignet sich hervorragend zur Erfassung von transienten Signalen. Die SATURN Studio II-Software ermöglicht eine einfache Konfiguration und Bedienung des Systems ohne langwierige Einarbeitung. Umfangreiche Triggermöglichkeiten in Verbindung mit dem großen Kartenspeicher ("on-board memory") von bis zu 1 Gigabyte pro Kanal ermöglichen auch anspruchsvollste Messungen. Der Speicher kann in frei definierbare Pre- und Post-Trigger-Bereiche unterteilt werden. Das ermöglicht eine nahezu lückenlose Erfassung transienter Ereignisse. Erfasste Signale werden unmittelbar nach der Messung verzögerungsfrei in der Software dargestellt. Zusätzliche Parameter wie Minimum, Maximum etc. werden in Echtzeit berechnet und stehen ebenfalls direkt nach einer Messung zur Verfügung.

Datentrigger

Mit Hilfe der Software können die vielfältigen Triggermöglichkeiten der Datenerfassungsmodule des SATURN-Systems anschaulich konfiguriert und in ihrer vollen Leistungsfähigkeit genutzt werden. Dazu bietet die Software eine komfortable parallele Ansicht aller verfügbaren Kanäle. Für jeden Trigger wird ein Triggerband definiert, beim Erreichen einer Triggerbandgrenze wird je nach Konfiguration die Triggerauswertung armiert bzw. der Trigger direkt ausgelöst. Damit sind z. B. Szenarien realisierbar, bei denen alle überwachten Signale zunächst innerhalb definierter Grenzen verlaufen. Jede Unregelmäßigkeit löst für alle oder ausgewählte Kanäle eine Aufzeichnung der aktuellen Messwerte aus.

Formeleditor

Bei der Auswertung und Analyse von aufgezeichneten Signalen kommen oft grundlegende mathematische Funktionen zum Einsatz. Bei großen Datenmengen kann es dabei je nach Software zu längeren Wartezeiten kommen. Im SATURN Studio Formeleditor werden ausgewählte Funktionen bzw. Blöcke in Sekundenbruchteilen kompiliert und erst dann optimiert ausgeführt. Dies garantiert unter Berücksichtigung der aufgezeichneten Daten eine minimale Rechenzeit.

Multi-Monitor-Unterstützung

Um bei der Erfassung und Analyse vieler Signale den Überblick und die Kontrolle zu behalten, empfiehlt sich die Nutzung mehrerer Monitore. Die SATURN Studio II Software ist dazu ebenso modular wie die Hardware selbst aufgebaut. Eine System-Buttonleiste mit bis zu 20 Schaltflächen ermöglicht ähnlich wie die Windows-Taskleiste die Übersicht über bis zu vier Displays zu behalten. Die Anzahl und Funktion der Schaltflächen der Buttonleiste kann flexibel an unterschiedliche Aufgabenstellungen und Nutzer angepasst werden. Im Unterschied zur Windows-Taskleiste wird die SATURN-Buttonleiste aber auf allen Displays identisch an der Oberkante des Bildschirms angezeigt. Beim Anklicken einer Schaltfläche in dieser Leiste wird das zugehörige Konfigurations- oder Anzeigefenster sofort auf dem aktuellen Display geöffnet bzw. wieder ausgeblendet. Konfiguration, Online-Überwachung, Analyse und Auswertung finden so gleichzeitig ausreichend Darstellungsfläche.

Optionale Verteilung der Bedienung und Anzeige auf bis nzu 4 Monitore

Satelliten mit Lichtwellenleiter

Alternativ zu integrierten Datenerfassungsmodulen kann das SATURN System auch mit externen Messsatelliten betrieben werden, welche über ein Glasfaserkabel (Lichtwellenleiter) an das Messsystem angeschlossen sind. Die Nutzung dieser Ultimate 160 Satelliten unterscheidet sich in der Bedienung einzig darin, dass SATURN Studio II jederzeit Statusinformationen über die Satelliten bereitstellt. Werden die Satelliten mit einer Batterie betrieben, zeigt die Software die Restlaufzeiten der angeschlossenen Satelliten an. Das vollautomatische Batteriemanagement übernimmt zuverlässig die Herstellung und Überwachung der Betriebsbereitschaft. Bei zu niedrigem Batteriestand eines für die aktuelle Messung benötigten Satelliten werden optische und akustische Warnmeldungen erzeugt und das SATURN System wird nicht "scharf geschaltet".

SatelliteControl-Overview

Blitzschnelle Datenanzeige

Die auf detailreiche Signale getrimmten Anzeigefenster der SATURN Studio II bietet zahlreiche Darstellungsmöglichkeiten. Das leistungsstarke Datenmanagement erlaubt auch die Darstellung von extra langen Aufzeichnungen über Stunden und Tage in Sekundenbruchteilen, ohne jeglichen Verlust an Informationen. Sämtliche Signale verfügen über individuelle Skalen und Nulllinien sowie einen Info-Bereich für spezifische Kanaldaten. Intuitive Zoom- und Scrollelemente werden von sensitiven Auto-Arrange-Funktionen unterstützt. Die Kanalauswahl per Drag&Drop erlaubt einfachsten Zugriff auf die Daten, unabhängig davon, ob es gerade gemessene, berechnete oder aber aus einer Datei geladene Signale sind. e oder mathematische Kanäle. Analoge und digitale Signale sind gemeinsam und zeitsynchron darstellbar.

Datenanalyse

Durch die enge Kopplung mit leistungsstarken Werkzeugen zur Datenanalyse können gemessene Signale online analysiert und in individuelle Berichte und Berechnungen eingebunden werden. Über die beliebte Windows-Zwischenablage oder automatisierte Abläufe können Diagramme, Tabellen und Analysen direkt z.B. in Textverarbeitung oder Tabellenkalkulation integriert werden.

Leistungsstarke mathematische Funktionen wie FFT, digitale Filter, Glätten, Integrieren, Differenzieren oder Statistische Kennwerte usw. stehen optional zur Verfügung. Druckoptimierte Screenshots oder komplette Messprotokolle können direkt ausgedruckt oder als HTML oder PDF abgespeichert werden. Makro- und Skript- Funktionen, eine schnelle Programmierschnittstelle und 2D / 3D Berichte runden das Leistungsspektrum ab.

Kommunikationsschnittstelle

Die Kommunikation der SATURN Studio II Software mit dem SATURN System ist durch eine Client/Server-Struktur realisiert. Auf dem Messsystem arbeitet im Hintergrund ein Server, der lokal oder über das Netzwerk transparent Daten und Befehle mit SATURN Studio II austauscht. Für den Anwender macht es keinen Unterschied, ob die System Software im Messgerät selbst abläuft oder auf einem beliebigen PC im Netzwerk, selbst mehrere parallele Verbindungen mit auf Wunsch eingeschränkter Funktionalität werden unterstützt. Der offene Schnittstellenstandard SCI / SDI ermöglicht beliebigen Applikationen über gekapselte Funktionsaufrufe gesicherten Zugriff auf das SATURN System. Damit bietet es perfektes Integrationspotential für anwenderspezifische Programme und gewachsene Sonderlösungen.

Spezielle Applikationssoftware

Zur Unterstützung spezifischer Messaufgaben stehen zusätzlich Erweiterungsmodule für  maßgeschneiderte Datenanalysen zur Verfügung. Darüber hinaus hat AMOtronics bereits zahlreiche applikationsspezifische Lösungen im Kundenauftrag entwickelt. Zögern Sie deshalb nicht, uns Ihre speziellen Anforderungen vorzustellen. Wir freuen uns, auch für Sie eine passende Lösung anbieten zu können.

Unter anderem sind z. B. folgenden Module standardmäßig als Erweiterung erhältlich:

Leistungsschalter-Test (Circuit Breaker Testing)

Automatisierte und semiautomatische Analysen und Auswerteroutinen nach Empfehlungen der Short-Circuit Testing Liaison (STL Guide Lines) und den Anforderungen der IEC 60060-1 für Tests von Hochstrom- und Hochspannungsschaltern für verschiedene Testfälle, wie z. B. No-Load Test, Short Circuit Test, Capacitive Load Test und Synthetic Test.

Blitzstoß- und Schaltstoß-Test (Lightning / Switching Impulse Testing)

Analysepaket gemäß IEC 60060 und 61083 zur Messung und automatischen Berechnung von Kenngrößen wie beispielsweise Up, T1 und T2 einschließlich der Erstellung von druckfertigen Berichten innerhalb weniger Sekunden nach der Messung.